Basteln mit Benedikt (2): Papstmütze (Pope Hat)

Papstmütze zum Selberbasteln

Papstmütze zum Selberbasteln

Dieses Mal gibt’s was auf die (Papst-) Mütze, und zwar dieses schöne Logo von notwelcome.de. Die könnt Ihr mit minimalem Aufwand selber basteln, und zwar so:

  1. Bastelbogen auf zwei DIN A3-Bögen (Vorder- und Rückseite) ausdrucken (mit A3-Drucker)
    • Papier oder Karton, geht beides
    • auf 100% ausdrucken, nicht skalieren oder an den Druckbereich anpassen
    • es werden dann (bei den meisten Druckern) die Linien nicht bis an den unteren Rand gedruckt, das macht aber nichts
    • falls Ihr keinen A3-Drucker habt, könnt Ihr das PDF im Copyshop ausdrucken lassen
    • oder Ihr druckt den Bogen auf A4 aus und kopiert ihn dann mit einem Farbkopierer auf A3 hoch
  2. Vorder- und Rückseite der Mütze ausschneiden
    • Dabei darauf achten, dass bei der Vorderseite die beiden Klebefalze links und rechts nicht abgeschnitten werden — am äußeren Rand entlang schneiden
    • Die Unterkante des Papiers ist gleichzeitig die Unterkante der Mütze, es muss also nur oben und an den Seiten geschnitten werden
  3. Vorder- und Rückseite zusammenkleben
    • Klebefalze links und rechts umfalzen und die Rückseite der Mütze darauf festkleben
  4. Kopfumfang einstellen
    Die Mütze hat einen „Standard-Kopfumfang“ von 62 cm. Wenn das zu weit ist:
    • Mütze hinten vom unteren Rand her entlang der grauen Mittellinie einschneiden. Die Mütze kann dann hinten enger gemacht werden.
    • Mütze an den Kopfumfang anpassen und mit einer Heftklammer fixieren. (Die Enden der Heftklammer sollten außen sein, damit es nicht piekt.)

      Der Kopfumfang kann eingestellt werden und wird mit einer Heftklammer fixiert.

Fertig!

Wer sich eine Mütze mit eigenem Motiv basteln will, kann hier die Vorlage als PowerPoint 2010-Datei herunterladen.

PowerPoint-Vorlage für eigene Motive

Hier noch eine Version mit Ralf Königs Motiv (DerPapstKommt). Seid Euch aber darüber klar, dass dieses Motiv aus der Entfernung schwer zu erkennen ist. Mit dem „Popebusters“-Logo setzt Ihr ein klares Statement, das auch noch aus einiger Entfernung zu erkennen ist.

PDF mit Ralf Königs Motiv

Und hier noch eine Variante:

Achtung: Hier muss auch an der Unterkante geschnitten werden, da viele Drucker nicht ganz bis zum Rand drucken können.

Und noch eine:

Hier muss auch an der Unterkante der Vorderseite geschnitten werden.

P.S.: Echte Papstfans basteln sich natürlich auch eine Pope-Corn-Tüte und installieren sich den Pope-Song-Klingelton auf ihrem Handy.

6 Antworten zu Basteln mit Benedikt (2): Papstmütze (Pope Hat)

  1. Michael sagt:

    wunderbar kleidsam, überlege, ob wir sie nicht ins sortiment aufnehmen sollten🙂

  2. Svear sagt:

    Schön ist, dass man die nicht nur als Atheist auch als Heidin tragen kann… GENIAL

  3. kirsten sagt:

    Der letzte intelligente Mensch dieser Welt war ja der ägyptische Pharao Echnaton. Seinen Satz, dass die Sonne der einzige Gott ist, könnte sogar ein heutiger Biologe unterschreiben.

    Seine Nachfolger (Juden, Christen, Muslime) waren leider weitaus dümmer als Echnaton, und glaubten, einen weiteren Gott neben der (sichtbaren) Sonne erfinden zu müssen. Das Resultat ist ja bekannt: Terror, Fundamentalismus, Kriege, etc.

    Lieber also wieder ein solcher Echnaton, als einen jüdisch-christlich-deutschen Papst!!!!

    • emporda sagt:

      Der gute Echnaton hat noch viel mehr getan, um die Religioten in die Pfanne zu hauen

      Pharaonen wie Echnaton herrschen mit Vasallen über Judäa, Samaria und Phönizien bis 600 v.C. Ramses III kämpft 1177 v.C. gegen die Seevölker (Meshwesh). Die Amarna Texte in Akkadisch nennen die Seevölker Shardana, Danuna und Lukka. Viele Texte sind Klagen an den Pharao wegen der Raubzüge und Überfälle der Hapiru (Hebräer) wie vom König Akizzi (EA52-56) aus Qatna, König Rib-Hadda (EA68-92, 103-138) aus Gubla, König Abdi-Hebat (EA285-290) aus Jerusalem (Ur-u-salem), König Widia (EA320-326) aus Askalon, König Pu-Ba-Lu (EA314-316) aus Jursa, König Tagi, Milkulu, Addu-Dani und Lapahi (EA264-271, 292-300) aus Gezer, König Suwardata (EA277-284) aus Qiltu, König Biridija (EA242-247, 365) aus Megiddo, König Zatatna und Zurata (EA232-235) aus Akko, König Abu-Milku (EA146-155) aus Tyros, König Zimrida (EA144) aus Sidon, König Ammunira (EA141-143) aus Berutia (Beirut), König Birjawaza (EA194-197) aus Damaskus, König Aziru (EA156-168) aus Amurru usw. Briefe in Cunei-Keilschrift mit den Königen Zimredda (EA329), Jabni-ilu (EA328) und Sipitba’lu (EA330-332) belegen Lachish als Ort in Judäa mit ca. 2.500 Einwohnern im Gegensatz zum winzigen Jerusalem. Zwischen den ägyptischen Vasallen der Orte Palästinas sowie dem Pharao gab es keine andere Macht.

      Die politisch-kulturelle Bindung Palästinas an Ägypten über Jahrhunderte zeigt sich im typisch ägyptischen Baustil der Häuser in Aphek, Ashdod, Beth Shan, Gaza, Hesi, Jemmeh, Joppa, Tell el-Farah, Tell Masos und Tell esh-Sharia (Ziklag). Die Ansiedlung der Seevölker an Ägyptens Nordgrenze war vergeblich, Kanaan wird assyrischer und chaldäischer Vasall, um 535 v.C. besetzen die Perser alles bis in den Süden Ägyptens.

      Jerusalem hat um 1000 v.C. etwa 250 Akkadische Einwohner, die laufend von Hapiru und Schasu geplündert werden. Diese Räuber haben dort keine Könige, Paläste oder Yahwe-Tempel. Den Exodus hat es so wenig gegeben wie andere biblische Figuren.

      Hapiru war keine Ethnie die als „Räuberbanden“ ab 1000 v.C. Schrift, Sprache und Götzen der Phönizier im Norden kopiert und so eine erste Identität schafft. Die Neigung der Hapiru (Hebräer) als Räuber hat sich über Jahrtausende erhalten. Die Existenz von Vasallen-Königen in den Orten Palästinas als Teil Ägyptens belegt ein hebräisches Großreich als pure Phantasie.

      Große Reiche hinterlassen in den Texten der Nachbarn Spuren wie auf 100.000 Tontafeln zu finden. Die Ägypter haben Hunderte Verträge mit Tyros, Ugarit, Hattusa, arrangieren Heiraten fremder Prinzessinnen, teilen sich die Kriegsbeute mit Assyrien, das eroberte Ugarit stellt Wachsoldaten an Hattusa usw. In keinem der Texte und Schrifttafeln gibt es eine einzige Erwähnung eines hebräischen Reiches aus Jerusalem. Die Gleichsetzung Hebräer=Hapiru bedeutet die biblischen Patriarchen sind Machtphantasien jüdischer Religiotie durchaus vergleichbar mit heutigen Supermann-Heften.

  4. Ich habe es jetzt auch gebastelt. Da ich keinen A3-Drucker besitze, habe ich einfach zwei Seiten aus einem A3-Zeichenblock genommen und daraus den Hut an sich gebastelt. Das Papst-Busters-Logo habe ich dann im Hochformat auf ein A4-Blatt gedruckt und aufgeklebt.

    Einer Person die am Sonntag zum Papst will habe ich so einen Hut schon geschenkt.
    Gibt es eigentlich in Freiburg auch eine Gegendemo, dass ich meinen Hut auch entsprechend nutzen kann? Ich kann bei diesem „Freiburg ohne Papst“ nur Infoveranstaltungen finden.

  5. echnaton sagt:

    “Ich bin glücklich, dass ich … nun bei euch in Freiburg sein darf, von der Sonne beleuchtet und erwärmt” (Papst Ratzinger in Freiburg, heute).

    Ja, der altägyptische Echnaton von damals war wirklich der letzte intelligente Mensch dieser Welt(und wurde natürlich von den neidischen Priestern aus der Geschichte entfernt)… Und ich muss leider überall noch mit Iddioten leben…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: