Bundespresseamt steht zu Evangelisationsveranstaltung

Bezüglich der JesusHouse-Evangelisationsveranstaltung im Bundespresseamt teilte mir selbiges Amt heute mit (Hervorhebung von mir):

Räumlichkeiten des Bundespresseamtes (BPA) werden überwiegend Behörden der Bundesregierung zur Verfügung gestellt und für eigene Veranstaltungen genutzt. Soweit hierüber hinaus Kapazitäten vorhanden sind, können die Räume (je nach Lage des Einzelfalls) an Dritte vergeben werden. Hierbei handelt es sich dann um solche Veranstaltungen, die der Widmung des Amtes nicht widersprechen, wozu beispielsweise auch die von Ihnen angesprochene Veranstaltung „Jesus House“ gehört. Die von Ihnen angeführte weltanschauliche Neutralität des Staates sehe ich hier nicht verletzt. Die Bedeutung der christlichen Organisationen für das Gemeinwesen in Deutschland ist unumstritten. Im Sinne der gesellschaftlichen Stellung der Kirchen und christlichen Organisationen entspricht die Bereitstellung der Räume der Normalität.

Für die Benutzung von Räumlichkeiten im BPA werden grundsätzlich, je nach Umfang und Dauer der Veranstaltung, Entgelte erhoben. Die Höhe entspricht In etwa den Kosten der Anmietung in anderen Häusern.

Advertisements

3 Responses to Bundespresseamt steht zu Evangelisationsveranstaltung

  1. verquer sagt:

    Wird hier tatsächlich die Wahrung der weltanschauliche Neutralität mit dem Hinweis auf die Bedeutung der Kirchen in der Gesellschaft belegt? Das ist ja nichtmals eine Pseudobegründung. Die Leute könnten sich wenigstens anstrengen…

  2. Tammox sagt:

    „Die Bedeutung der christlichen Organisationen für das Gemeinwesen in Deutschland ist unumstritten.“

    ??????

    Was heißt den UNUMSTRITTEN?
    Daß es über die Bedeutung der christlichen Organisationen (vulgo: Kirchen) keine Meinungsunterschiede gäbe?
    Und das sagt das BPA während ein Kirchen-Skandal den Nächsten jagt und sich in jeder zweiten Talkshow heftig darum gestritten wird?

    Soso.

    Spannend auch, daß die Evangelikalen einfach so mir nichts, dir nichts zu den „Christlichen Organisationen in Deutschland“ gerechnet werden.

    Einfach beschämend, wie sich unsere Staatsspitzen (mal wieder) benehmen.
    Gegenüber allem, das auch nur irgendwie nach „christlich“ aussieht, buckeln die immer noch.

    Man glaubt es nicht.
    Aber was soll’s – ich bin ja ohnehin ungläubig.

    LGT

  3. Aber echt ey. Genauso wenig wie das mit der Normalität, auch wenn das sicher stimmt, eine Begründung ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: