Gebetsraum-Mekka: Flughafen Frankfurt

Als nächstes folgte die orthodoxe Kapelle, mit weinroter Tür.

Da kam schon richtige Kapellenatmosphäre auf. Im Gegensatz zu anderen Flughäfen dürfen hier sogar Kerzen angezündet werden – allerdings nur auf dem dafür vorgesehenen Ständer.

Dann kam der muslimische Gebetsraum an die Reihe, natürlich mit grüner Tür.

Wie schon am Flughafen Hannover befand er sich schräg gegenüber vom Polizeibüro…

Der Raum selbst noch ansehnlicher als der am Flughafen Hamburg, hatte auch angeschlossene Waschmöglichkeiten. Hier gab es sogar Schuhanzieher, um nach dem Gebet seine Schuhe wieder pfleglich anziehen zu können. Dafür gibt es bei Skydaddy Bonuspunkte. An der Sicherheitskontrolle zu den Flugsteigen gab es jedenfalls keine Schuhanzieher, obwohl man da auch seine Schuhe ausziehen muss.

Seiten: 1 2 3

8 Responses to Gebetsraum-Mekka: Flughafen Frankfurt

  1. skandal! ein umerziehungslager für alle zusammen würde reichen!

  2. bundesbedenkentraeger sagt:

    Klar war das ne evangelische Bibel auf dem Altar. Die Katholiken haben keine Altarbibel.

  3. skydaddy sagt:

    Echt? Muss ich beim nächsten Mal drauf achten. Vielen Dank, Bedenkenträger!

  4. verquer sagt:

    Als ich schließlich erwähnte, dass ich Atheist sei, fragte er: „Aber an Gott glauben Sie doch trotzdem, oder?“

    priceless.

  5. Hansjürgen sagt:

    Das ist doch verrückt, oder? Vielleicht gibt es dann internationale Großemesseevents, wo der Flughafen zum Zentrum von Gläubigen wird. Der Flughafen als Gläubigendrehscheibe….wie klingt denn das…..? Finde ich aber eine tolle Idee….hin und wieder wartet man ja doch einige Stunden und so kann man wenigstens ein bisserl Zeit dem Glauben schenken. Alles Liebe noch!

  6. Schwabe sagt:

    Schlecht für die Neutralität ist, dass es in öffentlichen Räumen Kapellen und Räume des Gebets für Christen und Gläubige anderer Bekenntnisse gibt.

    Gut für die Neutralität öffentlicher Räume ist, dass es Beate Uhse, Pornoläden, Nachschubbasen für Alkoholiker an allen Ecken und Enden gibt.

    • skydaddy sagt:

      Witzig, aber jetzt wo Du es sagst:

      Am Flughafen Hannover ist der Beate-Uhse-Laden schräg gegenüber von der christlichen Kapelle.

      Dagegen befindet sich der muslimische Gebetsraum direkt gegenüber vom Polizeibüro…

      Übrigens habe ich nichts gegen Andachtsräume, solange sie religiös neutral und für alle offen sind. Ich finde es nur dreist, wenn die Kirche versucht, Extrawürste für sich zu fordern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: