Antwort der Evangelischen Kirche zu Andachtsraum

Die Evangelen haben ihre Antwort auf meine Anfrage knackiger formuliert als die Katholische Kirche, hier ist sie:

AW: Forderung nach christlichen Räumen im Flughafen

Sehr geehrter Herr Krause,

vielen Dank für Ihre Anfrage! Ein christlich gestalteter Raum ist deswegen gerechtfertigt, weil es eben nur die beiden großen christlichen Kirchen sind, die auf dem Flughafen Schönefeld ein, personell ausgestattetes, Angebot der Andacht und Seelsorge anbieten und eben dafür die entsprechenden Räumlichkeiten benötigen. Bisher sind weder muslimische Verbände noch ein atheistischer Dachverband mit Seelsorge in Schönefeld in Erscheinung getreten, insofern ist es müßig, eine Disskussion über andere Räume zu führen, für die aber gar kein Angebot vorliegt. 

Ein Seelsorgerliches Gespräch erfordert genau wie etwa Psychotherapie einen geschützten Raum und ist nicht in der Wartehalle des Flughafens möglich. Da es zwei Seelsorger gibt, die zum Teil gleichzeitig ihrem Dienst nachgehen sind auch zwei Gesprächsräume notwendig.

Ihr Gegenargument, dass nur noch 20% der Berliner einer Kirche angehören, verwundert mich. Auch mit 20% sind die Kirchen immer noch die größte gesellschaftliche Gruppe in Berlin mit mehr Mitgliedern als jeder Verein, jede Gewerkschaft und jede Partei. Zudem wird ein Flughafen ja nicht nur von Berlinern in Anspruch genommen, sondern ist ein Ort der Internationalität. Nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit ist das Christentum mit Abstand die größte Religion.

Wenn Sie sich über die Flughafenseelsorge informieren wollen, finden Sie detaillierte Informationen im Netz: http://www.airportchapel.de/

Alle guten Wünsche und freundliche Grüße

Florian Kunz

Evangelische Kirche
Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

An dieser Stelle herzlichen Dank an beide, Herrn Kunz von der Evangelischen Kirche und Herrn Förner vom Erzbistum Berlin, für ihre freundlichen und umgehenden Antworten!

Advertisements

3 Antworten zu Antwort der Evangelischen Kirche zu Andachtsraum

  1. waelti sagt:

    Nicht nur als EX-Katholik – ich finde die katholische Antwort sympatischer.

    „Wo Kirche drin ist, soll auch Kirche drauf stehen […]“ muss ich schmunzeln.

    Bei den mehr als 20% als grösste Gruppe bin ich allerdings nicht einig. Weiss nicht, ob da der Vergleich mit Vereinen ‚angebracht‘ ist. Offensichtlich scheint mir jedoch, dass die Gruppe der ’nicht einer Kirche Angehörigen‘ geringfügig grösser ist.

    • skydaddy sagt:

      „Wo Kirche drin ist, sollte auch Kirche draufstehen“ – Man sollte die sog. „Kirchenfenster“ in Rundfunk und Fernsehen als „Dauerwerbesendung der Kirchen“ kennzeichnen. Oft kann man nämlich nicht ohne weiteres erkennen, dass die dahinter stecken.

  2. Max Headroom sagt:

    Auch hier gibt es wohl keine Einigkeit.

    Ein christlich gestalteter Raum ist deswegen gerechtfertigt, weil es eben nur die beiden großen christlichen Kirchen sind, die auf dem Flughafen Schönefeld ein, personell ausgestattetes, Angebot der Andacht und Seelsorge anbieten und eben dafür die entsprechenden Räumlichkeiten benötigen.

    Da haben die ganzen Leute, die einen Ruheraum aufsuchen wollen, leider Pech gehabt. Dort gibt es nur Andacht und Seelsorge, aber keinen Rückzugsraum vor stressigen Situationen.
    Schade, pech gehabt. Wer nur ruhig Kraft schöpfen möchte, der muss weiterhin auf dem Klo sitzen müssen.

    Bisher sind weder muslimische Verbände noch ein atheistischer Dachverband mit Seelsorge in Schönefeld in Erscheinung getreten, (..)

    Alles klar. Das „Recht“ sich einen christlichen Touch in der Gestaltung eines für alle offenen Ruheraumes zu erlauben, entstamtt der seelsorgerischen Tätigkeit. Okay. Ist nur logisch 😉 .

    Ein Seelsorgerliches Gespräch erfordert genau wie etwa Psychotherapie einen geschützten Raum und ist nicht in der Wartehalle des Flughafens möglich.

    Ist ein seelsorgerliches Gespräch in einem geschütztem und kreuzlosem (=neutralem) einzelnem Raum undenkbar ? Muss ich, wenn ich mit dem Psychater über meine Probleme rede, unbedingt das Antlitz von Siegmund Freud ertragen müssen ? Reicht es nicht zu wissen, dass er Inspiration und Führung bot, aber nicht unbedingt wie ein Gott über alles schweben muss ? Muss ein Mensch mit Problemen am Flughafen unbedingt erst einmal einem Gott entgegen treten, bevor er (als gottloser/andersgottgläubiger) seinen Mund öffnen kann ? Merkwürdig.

    Nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit ist das Christentum mit Abstand die größte Religion.

    Klappt besonders gut, wenn neben den Krankenhäusern, Kindergärten und Heime auch noch die Flughäfen zum Ort der Bekehrung werden können 😉 .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: