„Kinderpsychologe“ erzählt Märchen

Nachdem uns „Kinderpsychologe“ Wolfgang Bergmann letzten Monat geraten hat, auch als Atheisten mit unseren Kindern zu beten, empfiehlt er nun, die Weihnachtsgeschichte vorzulesen. Schließlich hätten Kinder religiöse Bedürfnisse.

Eltern sollten [ihren Kindern] die biblische Weihnachtsgeschichte vorlesen, sagte der Kinderpsychologe […]. Jesus auf dem Schoß von Maria, der beschützende Josef sowie Ochse und Esel, die das Kind mit ihrem Atem wärmten, seien starke Bilder. Sie beeindruckten selbst die größten Rabauken: «Ich kenne aus den Märchen kaum Vergleichbares.»

Bergmann meint wohl: aus anderen Märchen!

Schauen wir uns diese märchenhafte epd-Meldung mal etwas genauer an:

Erstens: Bergmann ist kein „Kinderpsychologe“, sondern Diplom-Pädagoge. Wikipedia:

Wolfgang Bergmann wird in den Medien oft als Kinderpsychologe bezeichnet, hat tatsächlich jedoch nie Psychologie als eigenständiges Lehrfach studiert oder einen Abschluss in Psychologie erworben.

Zweitens: Nicht nur findet sich nichts Vergleichbares in anderen Märchen – es findet sich auch nichts Vergleichbares in der biblischen Weihnachtsgeschichte! Die paar Bibelverse, die die Situation schildern, kann ich hier in voller Länge zitieren:

Die Situation beim Evangelisten Matthäus:

Mt 1: 25 Und [Josef]  berührte [Maria] nicht, bis sie einen Sohn gebar; und er gab ihm den Namen Jesus.

Mt 2: 10 Als [die Weisen aus dem Morgenland] den Stern sahen, wurden sie hocherfreut 11 und gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Die Situation beim Evangelisten Lukas:

Lk 2: 7 Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

Lk 2: [Der Engel zu den Hirten:] 12 Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.

Lk 216 Und [die Hirten] kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen.

Das Kind liegt also in der Krippe, nicht auf dem Schoß Mariens, und Ochs und Esel (geschweige denn, ihr heimeliger Atem) werden in der Bibel überhaupt nicht erwähnt – man hätte vielleicht erwarten können, dass zumindest beim Evangelischen Pressedienst (epd), von dem diese Meldung stammt, oder bei Jesus.de, die die Meldung gebracht haben, dieser Umstand bekannt wäre.

Advertisements

2 Responses to „Kinderpsychologe“ erzählt Märchen

  1. verquer sagt:

    Christen, die die Bibel kennen? Jetzt mach Dich doch nicht lächerlich. 😀

  2. Aeternitas sagt:

    Wenn die wirklich mal die Bibel lesen würden würden die entweder vom Glauben abfallen oder totale Fundis werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: