Im Land der Religionspolizei

Ein Hinweis in eigener Sache: Ich reise heute bis Montag in ein „eklatant rückständiges“ Land – nach Malaysia nämlich. Zwar habe ich schon mal eine Festplatte „Made in Malaysia“ gehabt – sie können dort also nicht total rückständig sein –, aber was ich wirklich rückständig finde ist, dass es dort eine islamische Religionspolizei gibt, die die Einhaltung der Scharia kontrolliert. Und das, obwohl in Malaysia nur ca. 60% der Bevölkerung muslimisch sind. Vor kurzem wurde beispielsweise eine Frau und Mutter wegen Biertrinkens zu Stockhieben verurteilt. Ich nehme an, dass auch die Menschenrechte dort nur „im Rahmen der Scharia“ gelten…

Nun habe ich das Glück, dass ich zumindest nicht wie ein Muslim aussehe – offiziell müssen nämlich nur die die Scharia einhalten –, aber ich denke, es ist besser, diesen Umstand nicht noch mit einem Atheisten-T-Shirt zu unterstreichen. Auch werde ich meine noch zu lesenden Bücher, „The New Atheism: Taking a Stand for Science and Reason“ und „God the Failed Hypothesis: How Science Shows That God Does Not Exist“ (beide von Victor Stenger) besser zuhause lassen. Und erst recht „There’s Probably No God: The Atheist’s Guide to Christmas“ – dass muss ja gleich doppelt provozieren: gottlos und Weihnachten!

Auch in Sachen Internet rechne ich mit einer gewissen Rückständigkeit; ich gehe davon aus, dass ich erst Montag wieder zum „Live“-Bloggen komme. (Für morgen habe ich noch einen Artikel „programmiert“, aber News wird es wohl nicht geben…)

Ich fragte mich also schon, was ich lesen sollte – da kam mein Onkel vorbei, der gerade aus Kerala, Indien zurückgekommen war. Aufmerksame Leser denken sich zweifellos schon, dass ich ihn gebeten hatte, mir das Skandal-Buch „Amen: An Autobiography of a Nun“ („Amen: Autobiographie einer Nonne“) von Sister Jesme zu besorgen – was er netterweise auch getan hat. Auf dem Cover heißt es vielversprechend: „Diese tabubrechende Nonnengeschichte ist verheerend in ihrer Ehrlichkeit und fesselnd in ihrer Direktheit.“ – Yum! Muss ja wohl stimmen, wenn eine Nonne das sagt. Ich denke, das kann ich unbesorgt mitnehmen – wenn es gegen die Katholische Kirche geht, wird die Religionspolizei wohl nichts einzuwenden haben.

Ach, witzig – ich sehe gerade, das Nonnenbuch ist bei Penguin Books erschienen! Wo auch sonst?

Also, bis Montag! Euer Skydaddy

Advertisements

4 Responses to Im Land der Religionspolizei

  1. waelti sagt:

    Guten Morgen.
    Und – gute Reise, viel Spass bei der Lektüre. Dann ab Montag über die Erfahrungen berichten? Religionspolizei hätten ja bei uns manche auch gerne. LG

  2. alien59 sagt:

    Ich hoffe, Malaysia wird dir trotzdem gefallen. Gute Reise!

  3. […] Gesehen in Georgetown, Penang, Malaysia. Soviel zum Thema „eklatante Rückständigkeit„. […]

  4. […] Gestern war ich in Georgetown, Penang, und wollte mich natürlich aus erster Hand über die religiöse Intoleranz in islamischen Ländern, über die man immer hört, informieren. Dazu wollte ich das Islamische Museum in Georgetown aufsuchen. (Die Website des Museums funktioniert derzeit nicht; vermutlich ein „Rückständigkeit too eklatant„-Error…) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: